Die Ausgangslage

33. Spieltag
Anschi Machatschkala - Spartak Moskau :
FK Rostow - Baltika Kaliningrad :
ZSKA Moskau - Terek Grosny :
Rubin Kasan - Zenit St. Petersburg :
Amkar Perm - FK Krasnodar :

Sp. S U N T+ T- Diff. Pkt.
1 FK Krasnodar 32 17 - 5 - 10 90 : 67 23 56
2 ZSKA Moskau 32 15 - 8 - 9 89 : 75 14 53
3 Spartak Moskau 32 13 - 9 - 10 73 : 68 5 48
4 FK Rostow 32 14 - 6 - 12 77 : 73 4 48
5 Zenit St. Petersburg 32 14 - 4 - 14 67 : 72 -5 46
6 Anschi Machatschkala 32 12 - 9 - 11 73 : 71 2 45
7 Rubin Kasan 32 11 - 9 - 12 75 : 76 -1 42
8 Baltika Kaliningrad 32 12 - 5 - 15 79 : 84 -5 41
9 Terek Grosny 32 10 - 4 - 18 73 : 85 -12 34
10 Amkar Perm 32 9 - 7 - 16 61 : 86 -25 34

Tabellenführer Krasnodar gastierte am 33. Spieltag bei Schlusslicht Amkar Perm, also ein recht lockerer Aufgalopp zum Start in die finalen Spieltage. Denkste, Amkar überraschte den Spitzenreiter mit einer fulminanten Anfangsviertelstunde. Schon nach 13 Minuten führte die Spiralek-Elf mit 2:0. Am Ende sprang ein überzeugender 4:0 Sieg heraus, der Krasnodars Verfolger ZSKA Moskau die Tür wieder einen Spalt weit öffnete. Aufstoßen mussten Wassiljewitschs Mannen die Tür dann aber selbst, es ging ebenfalls gegen ein Kellerkind - Terek Grosny. Und überraschender Weise gab es hier das gleich Bild zu bestaunen, auch hier führte der Underdog nach wenigen Minuten bereits mit 2:0. ZSKA wusste sich jedoch zu wehren und drehte das Spiel in überzeugender Manier - zur Pause führte man mit 5:3. In der zweiten Hälfte dann lange Zeit Leerlauf. Doch Terek gab sich noch nicht geschlagen und kam zurück. Beim Stande von 5:5 dann ein äußerst Fragwürdiger Strafstoß für Moskau - da hatte der Unparteiische wohl noch das Spitzenspiel der Vorwoche im Kopf und wollte Wiedergutmachung leisten - 6:5 für ZSKA. Ein großer Schritt in Richtung Meisterschaft? Nein, denn Gronsny setzten den Schlusspunkt dieser spektakulären Partien, ein Doppelschlag in der Nachspielzeit führte zum überraschenden Dreier in Moskau. Somit eröffnete sich sogar die Chance für die Verfolger, nochmal an den zweiten Tabellenplatz heranzurücken. Diese Möglichkeit ließen sich Rostow (6:0 gegen Kaliningrad), Zenit (3:1 in Kasan) und Machatschkala (7:5 gegen Spartak) nicht entgehen. Die Liga rückt somit ober wieder enger zusammen. 

zum 34. Spieltag